Das Oktoberfest 2020 fällt aus. Das 187. Münchner Oktoberfest beginnt am 18.09.2021.

Das der Bierpreis auf der Wiesn steigt, ist kaum eine Erwähnung wert. Preiserhöhungen von bis zu sechs Prozent wirken allerdings doch arg ungerechtfertigt.

Weiß Mario Draghi eigentlich, dass es in Bayern eine Insel der Inflationsglückseligkeit gibt? Während sich die EZB inzwischen jahrelang erfolglos abmüht, eine vernünftige Inflation in der Eurozone anzuheizen, sind es die Münchner Wiesnwirte, die sich auch 2016 wieder tapfer gegen alle Deflationsängste stemmen. Zwischen 10,40 € und 10,70 € liegt heuer der Preis für die Maß Bier auf der Wiesn. Durchschnittlich wurden die Preise um 3,11% angehoben. Das günstigste große Bierzelt ist abermals das Augustinerzelt mit einem Preis von 10,40 € pro Maß, die meisten anderen Zelte geben sich erst mit 10,60 € zufrieden.

Bei den kleinen Zelten ist das flüssige Gold günstigstenfalls im Weißbiergarten, der Haxnbraterei, der Wurstbraterei Heinz sowie im Wirtshaus im Schichtl für 10,40 € zu erwerben, während die Bratwurst als einsamer Spitzenreiter 10,70 € aufruft. Die höchste Preiserhöhung ist beim Vinzenz Murr mit sechs Prozent, von 10 € auf 10,60 € zu bedauern.

Bier- und Getränkepreise 2016

BierWeißbier
02015Δ02015Δ

Getränkepreise 2016

LimoSpeziWasser
02015Δ02015Δ02015Δ